Je öfter eine Geschäfts- oder Dienstreise angetreten wird, desto eher meldet sich vielleicht auch das „grüne Gewissen“. Denn je nach Art der Fortbewegung wird nicht nur das Unternehmensziel erreicht, sondern auch die Umwelt verschmutzt.

Es ist durchaus ratsam auch auf das Image des Unternehmens zu achten. So werden engagierte Mitarbeiter angezogen und auch gegenüber der Konkurrenz und Handelspartner wird ein gutes Bild vermittelt. Aber wie kann in Bezug zu Geschäftsreise auf die Umwelt geachtet werden?

Fünf Tipps für die umweltfreundliche Geschäftsreise

Grundsätzlich ist eine Reise in erster Linie zu vermeiden. Hier wird nicht nur die Umwelt entlastet, es entstehen auch geringere Kosten. Die Telefonkonferenz ist hier eine gute Möglichkeit. Nebenbei können auch viel mehr Personen an einem „Treffen“ teilnehmen. Lässt sich die Reise nicht vermeiden, so ist auf Folgendes zu achten.

  1. Verkehrsmittel Auswahl: nachhaltig KOMPASSMit Blick auf die CO2-Bilanz ist die Bahn das umweltfreundlichste Fortbewegungsmittel. Zudem liegen Bahnhöfe zentral, was die spätere Anfahrt ebenfalls verkürzt.
  2. Termine koordinieren: Große Städte oder regelmäßige Fortbildungen legen nahe, dass diese häufiger angesteuert werden. Daher ist eine akkurate Planung wichtig, um Mitarbeiter gleichzeitig auf Reisen zu schicken. Auch hier werden Ausgaben gespart und die Umwelt geschont.
  3. Öko-Hotels: Ja, es gibt Etablissements, die gesondert mit der Vermeidung von Müll, dem reduzierten Verbrauch von Energie und Wasser oder sogar der hauseigenen Stromerzeugung werben. Auch die Verköstigung in Hinblick auf regionale Lebensmittel ist hier ein Pluspunkt.
  4. Alternative Fortbewegung: Der Öffentliche Nahverkehr wird selten für den Ortstermin genutzt. Warum eigentlich? Auch Firmenfahrräder sind nur bei den wenigsten Unternehmen in Mode. Mit Carsharing zusammengenommen gibt es viele Varianten sich durch die Stadt zu bewegen, ohne auf eigenen Firmenwagen zurückgreifen zu müssen.
  5. Hybrid-Mietwagen: Ist der Mietwagen nicht zu vermeiden, so können Autos mit Hybrid- oder E-Antrieb gewählt werden. Diese fahren mit einer gesünderen CO2-Bilanz.
Veröffentlicht in: Reisekosten News
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar

Michael Weidle schrieb am 1. November 2016 um 14:51 Uhr:

Klasse, mal einen solchen Aspekt an dieser Stelle einzubringen. Leider habe ich so schwere Musterkoffer dabei und so viele Termine am Tag, dass das für mich meist unmöglich ist.
Aber zwischendurch mit der Bahn fahren ist sicher sehr umweltschonend und gleichzeitig angenehm!