Steuererklärung online machenIn diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie mit Online-Tools (z.B. smartsteuer.de) in kürzester Zeit zu einer richtigen Steuererklärung kommen können und was Sie bei der Auswahl des richtigen Online-Steuererklärungs-Programms beachten müssen.

Gerade für Arbeitnehmer, die unterjährig viele Dienstreisen durchführen und ihre Reisekosten nicht gegenüber dem Arbeitgeber abrechnen (können oder wollen) gehört die jährliche Steuererklärung zum Pflichtprogramm. Reisekosten (z.B. Fahrtkosten, Übernachtungspauschale, Reisenebenkosten oder der Verpflegungsmehraufwand) können bei der Steuererklärung von Arbeitnehmern im Rahmen der Werbungskosten angesetzt und steuerlich geltend gemacht werden, sofern diese nicht durch den Arbeitgeber übernommen worden sind. Steuerprogramme helfen Arbeitnehmern bei der Anfertigung Ihrer Steuererklärung. Integrierte Hilfestellungen und Steuertipps machen die komplizierten rechtlichen Regelungen greifbarer und verständlicher. Eine einmalig eingegebene Steuererklärung kann normalerweise automatisch in das nächste Steuerjahr übernommen werden, was den Arbeitsaufwand für den Steuerzahler erheblich reduziert.

Seit kurzem gibt es zahlreiche Internetanbieter, die eine Lösung bereitstellen um die Steuererklärung online zu machen. Die Anbieter werben damit, dass die Steuererklärung mit ihren Produkten noch einfacher, schneller und günstiger vom Tisch ist. Wir haben uns die Werbeversprechen dieser Hersteller einmal angesehen und einige Tipps zusammengefasst die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Online-Anbieters helfen sollen.

Wo liegen die Vorteile einer Online-Steuererklärung

Einer der größten Vorteile in der Erstellung einer Steuererklärung über das Internet liegt sicher in der Zeitersparnis. Wer schon einmal mit den Marktführern im CD-Bereich gearbeitet hat, der wird die Erfahrung gemacht haben, dass alleine für die Installation und das erste Update des CD-Produkts ein Zeitaufwand von gut 30-40 Minuten (bei schneller Internetverbindung) eingeplant werden muss. Diesen Aufwand gibt es bei Online-Steuererklärungsprodukten nicht. Hier reicht es in der Regel ein Benutzerkonto einzurichten (dauert etwa eine Minute) und mit der Eingabe der Steuerdaten zu beginnen. Bei smartsteuer.de kann man sogar sofort loslegen, ohne sich vorab zu registrieren.

Online Steuererklärung mit smartsteuerEin wichtiger Vorteil ist natürlich auch der Preis. Dadurch, dass Online-Anbieter sich die Kosten für die CD Produktion und die Regalflächen im Laden sparen, sind sie oft deutlich günstiger als gängige CD-Produkte. Eine gute Steuersoftware auf CD kostet zwischen 19 und 39 Euro, eine Steuererklärung mit smartsteuer gibt es hingegen für 14,95 Euro (und mit entsprechenden Rabatten sogar noch günstiger). Ein weiterer Pluspunkt: Bei nahezu allen seriösen Online-Anbietern bezahlt man seine Steuererklärung erst, wenn diese vollständig erstellt ist und ans Finanzamt abgegeben werden muss. Kommt man mit einem Produkt nicht zurecht, kann man also abbrechen ohne das einem Kosten für die Nutzung oder für den Kauf entstanden sind.

Die Betriebssystemunabhängigkeit ist ein weiteres Kriterium, um die Steuererklärung online zu machen. Softwareprodukte auf CD sind immer an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden. Meistens ist dies das Betriebssystem Windows von Microsoft. Es gibt nur wenig Steuersoftware die auf dem MAC betrieben werden kann und quasi überhaupt keine geeignete Lösung die explizit für Linux erstellt worden ist. Wer die Steuererklärung online macht, der braucht sich keine Gedanken um die Kompatibilität des Betriebssystems zu machen – ein aktueller Browser (z.B. der kostenlose Browser Google Chrome oder den Mozilla Firefox) reicht vollkommen aus um die neuen Angebote im Internet nutzen zu können.

Unser Tipp: Achten Sie bei der Nutzung von Online-Angeboten für die Steuererklärung unbedingt darauf, dass Ihr Browser aktuell ist! Insbesondere den Nutzern des Internet Explorers 9 (oder kleiner) wird dringend geraten, diesen zu aktualisieren oder einen anderen Browser zusätzlich zu installieren, da es in diesem Browser häufig zu Darstellungs- und Perfomance-Problemen kommt.

Das Thema Sicherheit

Wer seine Steuererklärung online über das Internet machen möchte, der wird nicht um die Frage herum kommen, wie es bei diesen Anbietern denn eigentlich mit der Sicherheit steht. Eine Steuererklärung beinhaltet normalerweise sehr sensible Daten – es ist daher besonders wichtig, diese Daten zu schützen und einen Anbieter auszuwählen, der alles zum Schutz Ihrer Daten tut. Wir haben uns mit den Sicherheitsexperten von smartsteuer.de unterhalten und haben eine Liste von wichtigen Punkten erarbeitet, auf die Sie unbedingt achten sollten, bevor Sie Ihre Steuererklärung online eingeben:

  • Achten Sie darauf nur mit deutschen Anbietern zu arbeiten. Außerdem sollte der Anbieter Ihnen versichern können, dass Ihre Daten nur in Deutschland gespeichert werden (so gelten bei der Aufbewahrung deutsche Gesetze – zum Beispiel in Punkto Datenschutz)!
  • Verschlüsselte Übertragung Ihrer Daten: Ihr Browser sollte Ihnen auf allen Eingabemasken des Anbieters (bis zum Schluss) anzeigen, dass ihre Daten über eine SSL-Verschlüsselte-Verbindung übertragen werden. Nur so sind Ihre Daten bei der Übertragung vor Zugriffen durch Dritte sicher! Eine Sichere Verbindung wird bei fast allen Browsern in der Adressleiste oder in der Statuszeile durch eine Schloss-Symbolik visualisiert.
    Steuer Online: Nur mit SSL!
  • Verschlüsselt abgespeicherte Daten: Wichtig ist auch, dass Ihre Online-Steuererklärung auch auf den Servern des Anbieters nur verschlüsselt abgespeichert wird. Sollte es doch mal ein Hacker schaffen sich Zutritt zu den Datensätzen verschaffen, findet er diese so nur verschlüsselt vor und kann sie nicht direkt einsehen.
  • Datenschutzerklärung lesen! Jeder deutsche Online-Dienst muss (gut sichtbar) den Link zu einer Datenschutzerklärung auf seinen Seiten vorhalten (oft findet man diesen Link im Fußbereich der Webseiten). Hier geben Online-Anbieter wichtige Informationen darüber, welche Daten wie und zu welchem Zweck gespeichert werden. Außerdem findet man in einer guten Datenschutzerklärung Kontaktmöglichkeiten um mit dem Datenschutzbeauftragten des Anbieters Kontakt auf zu nehmen.

Unser Tipp: Achten Sie auf diese 4 Punkte um ein grundlegendes Schutzniveau für Ihre Daten sicherzustellen. Sollte der Anbieter eine Information (z.B. über eine Verschlüsselung der Daten auf den Servern) nicht direkt im Online-Angebot auflisten, fragen Sie ruhig kritisch nach bevor Sie dem Anbieter Ihre Daten anvertrauen!

Natürlich gibt es darüber hinaus viele weitere Sicherheitsmerkmale die sich hinterfragen lassen. Der Beste Hinweis auf gute Sicherheitsstandards sind externe Zertifizierungen. Lassen Sie sich dabei aber nicht blenden, sondern hinterfragen Sie explizit den Geltungsbereich einer Zertifizierung. So überwachen manche Anbieter beispielsweise nur den rechtlich einwandfreien Ablauf von Bestell- und Bezahlprozessen oder den Kundenservice (nicht aber die Sicherheit der online eingegebenen Steuerdaten). smartsteuer.de hat daher explizit eine (nach eigenen Angaben sehr ausführliche) Prüfung durch den TÜV Rheinland in Punkto Datensicherheit und Datenschutz durchlaufen.

Hier weitere Punkte/Features, die ihre Steuererklärung online noch sicherer machen können:

  • Können Daten auf der eigenen Festplatte gespeichert werden anstatt auf den Servern des Anbieters?
  • Können die Eingaben der eigenen Steuererklärung mit einem zusätzlichen Passwort versehen werden?
  • Gibt es strenge Regeln für die Passwortsicherheit im Benutzerkonto?
  • Lassen sich Zertifizierungen für das Rechenzentrum erkennen (z.B. ISO 27001 oder SAS70 oder PCI DSS)?
  • Gibt es automatische Logout-Routinen bei Inaktivität?
  • Gibt es ein „Zonenkonzept“ (das heißt, werden Ihre Kundendaten auf z.B. anderen Systemen gespeichert als die auf denen die Webseiten betrieben werden)?
  • Finden Sie schnell und einfach Kontaktdaten zum Anbieter, oder versucht dieser sich hinter Mailadressen oder teuren Hotline-Rufnummern zu verstecken?

Kann eine Online-Steuererklärung das gleiche wie ein Produkt auf CD?

Das kommt tatsächlich auf den Anbieter an, den Sie nutzen wollen um Ihre Steuererklärung online anzufertigen. Die Angebote auf CD profitieren davon, dass Sie bereits seit vielen Jahren existieren und jährlich weiter ausgebaut werden. Umfangreich muss dabei aber natürlich nicht immer mit gut gleichgesetzt werden – ganz im Gegenteil, zu viel unwichtige Information kann schnell ablenken.

Steuersoftware auf kaputter CDBei den Marktführern im Online-Segment (smartsteuer und Steuerfuchs) kann man als Arbeitnehmer relativ sicher sein, dass man seine Steuererklärung vollumfassend online machen und abgeben kann. Schwieriger wird es bei exotischen Randfällen oder dann, wenn man gewerbliche Einkünfte oder Einkünfte aus selbständiger Arbeit erzielt hat und diese auch in der Steuererklärung unterbringen muss. In diesem Fall kann es besser sein zu einem der herkömmlichen Angebote auf CD zu greifen. smartsteuer hat vor kurzem allerdings angekündigt im nächsten Jahr (Steuerjahr 2013) auch eine Online-Steuererklärung für Gewerbetreibende und Selbständige auf den Markt zu bringen. Es gibt einige Anbieter im Online-Bereich (z.B. Taxango), die nur eine sehr vereinfachte Steuererklärung online erfassen können. Diese Produkte lohnen sich nur dann, wenn man wirklich weiß, dass man eine sehr, sehr einfache Steuererklärung zu erledigen hat.

Unser Tipp: Gucken Sie (wie beim Kauf einer CD) auf die Verpackung (in diesem Fall auf die Webseiten), was der Anbieter wirklich kann. Bleiben Zweifel, ob ein Produkt Ihren Anforderungen genügt, dann können Sie es in vielen Fällen kostenlos und anonym ausprobieren, bevor Sie es kaufen. Möchte ein Online-Anbieter bereits Geld sehen, bevor Sie ihre Steuererklärung fertig erfasst haben, dann sollten Sie ggf. über einen Wechsel des Anbieters nachdenken!

Welche Online-Anbieter gibt es für die Steuererklärung?

Das ist natürlich die Wichtigste Frage! Da wir Ihnen in Kürze einen Test verschiedener Software-Anbieter geben möchten, wollen wir an dieser Stelle nur die Links zu den wichtigsten Anbietern nennen:

  • Smartsteuer.de: Ist in unseren Augen der solideste Online-Anbieter. Für diese Anwendung sprechen ein einfaches und sehr intuitives Steuerinterview. smartsteuer Deckt alle wichtigen Bereiche für den Arbeitnehmer ab und wird ab Januar 2014 auch eine Steuererklärung für Gewerbetreibende und Selbständige bereithalten. Der besondere Clou: Alles lässt sich ohne Registrierung vollkommen anonym und kostenlos testen, zu jedem Eingabefeld gibt es eine ausreichende Hilfestellung.
  • Steuerfuchs.de: Ist das Urgestein im Online-Steuererklärungsmarkt und bereits 2002 online. Leider scheinen auch die Oberflächen auch aus diesem Jahr zu sein. Zwar kann man mit Steuerfuchs auch komplizierte Steuerfälle bearbeiten und man erhält auch ordentliche Hilfestellungen, allerdings wirkt das Steuer-Interview doch sehr unruhig und unkonfortabel.
  • Taxango: Ein kleiner Anbieter. Hier kann man im Rahmen der vereinfachten Steuererklärung als Arbeitnehmer seine Steuererklärung online anfertigen. Aber Vorsicht: Sobald der eigene Steuerfall etwas aufwändiger wird, kommt man mit Taxango nicht mehr zum Ziel.
  • Lohnsteuer-Kompakt: Kann alle gängigen Steuerfälle abdecken, kommt allerdings mit einem sehr unübersichtlichen Preismodell daher. So stehen dem Kunden die Produkte „Kostenlos“, „Basis“, „Deluxe“ und „Premium“ zur Verfügung die Preise zwischen 0 und 34,99 Euro haben zwischen denen man sich offensichtlich entscheiden muss. Negativ auch: Auf der Startseite wird mit TÜV-Logos geworben. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass diese nicht für den Anbieter gelten, sondern für das eingesetzte Zahlungssystem „Sofortüberweisung“.

Fazit: Steuererklärung online: Ist das sinnvoll?

Ja mit Einschränkungen! Zumindest alle, die bisher noch keine Steuererklärung in einem CD-Produkt erfasst haben sollten sich die neuen Online-Anbieter einmal ansehen. Mit einer Steuererklärung im Internet lässt sich eine Menge Zeit sparen und wer auf einen großen Anbieter vertraut, der wird auch keine Probleme mit der Sicherheit bekommen. Immer dann, wenn man selbständige Einkünfte hat oder einen Gewerbebetrieb führt oder wenn es exotische Sachverhalte innerhalb der eigenen Steuererklärung gibt sollte man aber vorab prüfen ob der Anbieter die Anforderungen aber wirklich erfüllt.

Veröffentlicht in: Steuererklärung
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar