Artikel mit dem Schlagwort: » Arbeitsstätte «

Der Begriff Arbeitsstätte ist im Reisekosten- und Steuerrecht in Deutschland von zentraler Bedeutung. Eine Arbeitsstätte ist sozusagen ein Platz, an dem der Arbeitnehmer beruflich tätig wird. Dies kann sein Schreibtisch im Büro sein, aber auch ein Besprechungsraum bei Geschäftspartnern im Rahmen einer Dienstreise. Im deutschen Einkommensteuerrecht wird der Begriff erste Arbeitsstätte bzw. (vor der Gesetzesüberarbeitung im Reisekostenrecht) auch regelmäßige Arbeitsstätte eingeführt, der im Bereich der Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten eine zentrale Rolle spielt.

So können Fahrten zu einer ersten Tätigkeitsstätte nur im Rahmen der Pendlerpauschale / Entfernungspauschale (das heißt lediglich Abrechnung der gefahrenen Kilometer für die einfache Strecke) im Rahmen der Werbungskosten geltend gemacht werden. Fahrten die hingegen nicht zur ersten Tätigkeitsstätte führen (im Wesentlichen Dienstreisen oder Einsatzwechseltätigkeiten) können hingegen mit der Kilometerpauschale abgerechnet werden (es kommt hier der Ansatz der tatsächlich zurückgelegten Kilometer zum Tragen).

Werbungskosten: Einkommensteuererklärung Anlage N

Eigenbeleg bei der Reisekostenabrechnung

Arbeitnehmer haben ihre eigenen Reisekosten. Hier sind die Fahrten gemeint, welche zum Arbeitsplatz und wieder nach Hause führen. Bei einer täglichen Strecke von 10 Kilometern vom Wohnhaus zur Firma, werden bereits 100 km in der Woche und 400 km im Monat gefahren. Abzüglich des Urlaubs kämen wir mit der Hochrechnung auf 4.400 gefahrene Kilometer. Vielfach fahren Arbeitnehmer einer wesentlich größeren Strecke und können diesen Wert mehr als verdoppeln. Pro Tag und Kilometer werden vom Finanzamt 30 Cent anerkannt. Dies gilt natürlich auch für die Fahrt mit dem Bus, der Bahn oder sonstigen Verkehrsmitteln. Im Gegensatz zu unserem Beispiel kann zumeist […]

Schlagwörter: , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Weiträumiges Tätigkeitsgebiet – Reisekosten Fernfahrer

Logistik

Bei der Reisekostenabrechnung eines Kraftfahrers können besondere Umstände auftreten. Eines der größten Probleme bei der Berechnung ist das weiträumige Tätigkeitsgebiet. Die Aspekte der ersten Tätigkeitsstätte, der auswärtigen Tätigkeit und der Verpflegungspauschale werden ebenso behandelt, wie die Spesen. Es wurde ein Vertrag geschlossen, welcher über zwei Jahre befristet ist und den Firmenhof als Ort der Arbeit festhält. Kunden werden jedoch im weiteren Umkreis um den Hof beliefert. Besonders problematisch kann sein, dass der Arbeitsvertrag nach den zwei befristeten Jahren unbefristet verlängert wurde. Erste Tätigkeitsstätte, Auswärtige Tätigkeit, Verpflegung und Spesen Die in der Überschrift aufgeführten Aspekte sollen nachfolgend ausführlich beleuchtet und ins […]

Schlagwörter: , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Definition einer Tätigkeit im Sinne der Tätigkeitsstätte!

Arbeitszimmer, Schreibtisch, Büro

Mit Beginn des Jahres 2014 wurde das neue Reisekostenrecht gestartet. Eine der Schlüsseländerungen war die Einführung der ersten Tätigkeitsstätte. Dieses Thema hat schon für ausschweifende Diskussionen gesorgt. Wichtig ist unter anderem die Frage, was der Arbeitnehmer unternehmen muss, um im Sinne der Tätigkeitsstätte „tätig“ zu werden. Wann ist der Arbeitnehmer tatsächlich tätig? Prinzipiell kann das tätig werden auf zwei wesentliche Faktoren zurückgeführt werden. Der Arbeitnehmer muss persönlich anwesend sein. Er muss dort zumindest Hilfsarbeiten oder Nebentätigkeiten erbringen. Neue Hinweise mussten hier ergänzt werden, um das Gesetz zu konkretisieren. So reicht es nicht aus, wenn Familienangehörige dort etwas vorbeibringen. Dritte als […]

Schlagwörter: , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Arztbesuche auf dem Heimweg sind keine Dienstfahrten!

Pendlerpauschale bei der Steuererklärung, 0,30 Km für einfache Strecke in Werbungskosten ansetzen

Als Arzt zählt die Praxis als Betriebsstätte. Es ist eine regelmäßige Arbeitsstätte und als solche können Fahrten von dort zu Patientenbesuchen als Dienstfahrten abgesetzt werden. Das Finanzamt hat für einen speziellen Fall jedoch anders entschieden. Konkret handelt es sich hierbei um die Hausbesuche, welche auf dem Weg von der Arbeitsstätte nach Hause durchgeführt werden. Das Gericht bestätigte die Entscheidung des Finanzamtes. Urteilsbegründung des Finanzgerichtes München Das Urteil wurde vom Finanzgericht München ausgesprochen. Sie gaben dem Finanzamt Recht, es lagen keine Dienstfahren vor. Der fragliche Punkt beschäftigte sich damit, ob Dienstfahrten oder Fahrten von der Arbeitsstätte zur Wohnung vorlagen. Das Finanzamt […]

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Mit Zeitmanagement die Reisekostenabrechnung optimieren!

Telefonkosten bei der Reisekostenabrechnung

Der Büroalltag ist oftmals sehr zeitaufwändig. Vielen Angestellten kommt es so vor, als ob der Stapel der zu erledigenden Aufgaben gar nicht kleiner wird. Häufig stimmt dies sogar. Eine dieser Aufgaben ist oftmals die Reisekostenabrechnung. Nicht selten liegt die geringe Abarbeitung aber am fehlenden System. Mit akkuratem Zeitmanagement können Arbeiten wesentlich schneller absolviert werden. Eine ansprechende und einfach umzusetzende Methode soll nachfolgend vorgestellt werden. Bündelung von Aufgaben innerhalb des Zeitmanagements Die Überschrift soll nicht nahelegen unterschiedliche Aufgaben zu bündeln, sondern die gleiche Tätigkeit am Stück zu absolvieren. Anhand der nachfolgenden Beispiele wird deutlich, wie es gemeint ist. E-Mails – Die […]

Schlagwörter: , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Reisekosten unverschuldet unterschlagen!

Reisekosten richtig abrechnen

Reisekostenbetrug wurde einer Bundesbediensteten vorgeworfen. Sie soll mehrere 1.000 Euro an Reisekosten über zehn Jahre unterschlagen haben. Der Vorwurf, sie solle sich absichtlich bereichert haben, konnte jedoch nicht nachgewiesen werden. Angeschwärzt wurde sie von einem Kollegen, der zumindest bis zum Zeitpunkt des Verfahrens anonym bleiben wollte. Reisekosten-Unterschlagung – Der Fall! Im Oktober 2013 wurde Strafanzeige gegen die höhere Beamtin eingereicht. Sie konnte zunächst gar nicht nachvollziehen, wie es zu dieser Anklage habe kommen können. Ein Kollege aus ihrer Bundesbehörde, welche über unterschiedliche Dienstsitze verfügt, aber in Bonn ansässig ist, hatte sie angeschwärzt. Mehrere 1.000 Euro soll sie sich erschlichen haben. […]

Schlagwörter: , , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Kündigung wegen falscher Abrechnung der Reisekosten!

Kilometerpauschale und Kilometergeld bei der Reisekostenabrechnung

Eine Geschäftsreise bietet für den Angestellten eine nette Abwechslung, eine lehrreiche Erfahrung und oftmals auch weitere Vorteile für den Arbeitgeber. Ein Gewinn für alle Seiten, sofern sich jeder an die Regeln hält. Tut der Arbeitnehmer dies nicht, indem er bei der Reisekostenabrechnung mogelt, so stellt dies sogar einen Kündigungsgrund dar. Entsprechend sollte dieser sensible Teil der Arbeit mit Sorgfalt erledigt werden. Unberechtigte Auszahlung von Reisekosten führen zur Kündigung! Fehler auf der Arbeit sind nichts Ungewöhnliches und passieren tagtäglich. Es macht jedoch einen Unterschied, ob diese aus Versehen geschehen sind, absichtlich herbeigeführt wurden oder aus Unachtsamkeit vorgekommen sind. In jedem Fall […]

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Bundesfinanzhof urteilt: Montagen können erste Tätigkeitsstätten sein!

Pendlerpauschale für Pendler gehört nicht in die Reisekostenabrechnung

In vielen Branchen sind Fahrten von der Arbeitsstelle zur Baustelle und umgekehrt üblich. Nicht jede Aufgabe kann direkt vom Büro aus erledigt werden. Während die Montagen im alten Reisekostenrecht, welches bis zum Ende des Jahres 2013 Anwendung fand, keine regelmäßigen Arbeitsstätten waren, können diese im neuen Reisekostenrecht erste Tätigkeitsstätten sein. Rückblick auf das alte Recht! Um die Änderungen hier besser einordnen zu können, werfen wir einen Blick zurück auf das geltende Reisekostenrecht vom Jahr 2013. Hier wurden die Baustellen als vorübergehende Tätigkeitsstätten bezeichnet. So konnten diese von den dauerhaften Tätigkeitsstätten eindeutig abgegrenzt werden. Es wurde kein Unterschied gemacht, ob an […]

Schlagwörter: , , , , , , , , ,
2 Kommentare

Dualer Ausbildungsgang – Regelmäßige Arbeitsstätte vs. erste Tätigkeitsstätte

Seminar, Kalender, Weiterbildung, Fortbildung, Online-Seminar

Die regelmäßige Arbeitsstätte ist ein Bestandteil des alten, die erste Tätigkeitsstätte des neuen Reisekostenrechtes. Es gibt noch einige Unklarheiten, die nicht selten in gerichtlicher Instanz geklärt werden. Eine Klägerin, die sich mitten in einem dualen Ausbildungsgang befindet, hat vor einiger Zeit geklagt. Die Frage nach der regelmäßigen Arbeitsstätte bei einer dualen Ausbildung sollte geklärt werden. Dualer Ausbildungsgang – Die Ausgangslage! Die Klägerin wird in einem Krankenhaus ausgebildet. Gleichzeitig besucht sie eine Berufsfachschule für die theoretischen Grundlagen. Die Schule selber befindet sich lediglich 200 Meter vom Krankenhaus entfernt. Die Erreichbarkeit kann entsprechend einfach hergestellt werden. Weiterhin nimmt die Klägerin an einer […]

Schlagwörter: , , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen

Wie kann die Fahrzeit beim Pendeln angenehm gestaltet werden?

Firmenwagen Reisekostenabrechnung

Von der Wohnung zur Arbeit und von der Arbeit zur Wohnung, vielleicht jeden Tag über 60 Kilometer? Das Pendeln ist nicht angenehm, für günstigere Preise auf dem Immobilienmarkt, eine bessere Wohnlage oder für das Familienglück wird das Pendeln, trotz gesundheitlicher Bedenken, häufig in Kauf genommen. Aber das Pendeln selber muss nicht immer mit Stress verbunden sein. Es kann auch sinnvoll genutzt werden. Das Pendeln für sinnvolle Beschäftigungen nutzen! Wem die Fahrzeit zur Arbeit und zurück als verschwendete Lebenszeit vorkommt, der sollte daran etwas ändern. Es gibt tatsächlich Möglichkeiten die Reisezeit mit Annehmlichkeiten zu verbinden. Ein Buch lesen: Dies ist natürlich […]

Schlagwörter: , , , , , , , , ,
» Kommentar hinterlassen